Unser Geschwisterwagen - der Bugaboo Donkey.

Montag, 27. März 2017



Als ich erfuhr, dass ich mit unserem zweiten Kind schwanger war, war recht schnell für mich klar, welche Dinge ich neu anschaffen wollte. Ich hatte bereits ein Kind und entsprechende Erfahrungen gemacht. Beim Ersten habe ich noch gedacht, man bräuchte so ziemlich ALLES. Und so wollte ich es auch. Ich wollte auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. 
Mit jedem vorbeiziehenden Tag habe ich dann festgestellt, was wirklich von Bedeutung ist und was nicht. Ein guter, für uns passender Kinderwagen gehört (natürlich) definitiv dazu.

Da Jacob zum Zeitpunkt der Geburt bereits 2 Jahre alt sein sollte, war ich mir meiner Sache sicher: Wir brauchen keinen Geschwisterwagen. 

"Der kann ja dann wirklich schon sehr sicher laufen."
"Die Kleine kann dann ja auch einfach ins Tuch und Jacob mal in den Kinderwagen."
"Ich hole einfach noch so ein Buggy-Board."

Und die Tage zogen ins Land, Ich wurde immer runder und runder und circa 4 Wochen vor der Geburt wurde mir klar: Das wird nix ! Ich brauche einen Geschwisterwagen.
Diese Entscheidung haben wir ganz individuell für uns getroffen und mag sicherlich nicht auf alle Eltern in ähnlichen Situationen zutreffen. Hier aber mal unsere Gedanken zum Thema.

- Jacob ist ein SEHR aktives Kind. Einfach so ruhig sitzen ? Eher nicht. 
- Ein  Buggyboard ist für kürzere Strecken sicherlich hilfreich aber einen ausgiebigen Spaziergang macht unser Kind darauf nicht mit. Ich kann ihn jetzt schon vor mir sehen: "ich will hoch. Ich will runter. Ich will hoch."
- Was wenn Jacob einfach müde und quengelig ist ? Da hilft mir doch auch kein Buggyboard. Ob mit Sitz oder ohne. Ich brauche etwas "Richtiges".
- Ich erledige meinen Alltag ausschließlich zu Fuß. Einkaufen, Playdates, Kita - alles wird zu Fuß erledigt. Und das können mitunter ziemliche Distanzen sein. Dafür brauche ich ein Gefährt was mich begleitet und mir diese Erledigungen erleichtert.
- Ich weiß noch, dass wir mit Jacob als Neugeborenes sehr viele, sehr lange Spaziergänge gemacht haben. Da wäre es doch am Schönsten und Einfachsten, die beiden Mäuse einfach einzupacken und zu schieben.




Jetzt galt nur noch nach einem passenden Modell zu schauen. Da die Doppelvariante "Vorne-Hinten" bzw "Oben-Unten" für mich nicht in Frage kam, war die Auswahl automatisch recht eingeschränkt. Ich wollte etwas Langlebiges haben, das sich leicht umbauen lässt und auch nur mit einem Kind gut zu nutzen ist. Denn irgendwann wird auch ein Jacob groß genug sein um alle notwendigen Strecken nur noch zu laufen.
Und nachdem ich mich daraufhin ausgiebig bei Kiwala in Bonn beraten habe lassen, war klar: Wir möchten einen BUGABOO Donkey.

Wir hatten bei Jacob bereits einen Bugaboo und waren begeistert von der Qualität. Beim Donkey waren dann folgende Merkmale entscheidend für uns:

Er lässt sich mit sehr wenigen Handgriffen ganz einfach zu einem Einzel- oder einem Doppelkinderwagen wechseln. So kann ich Jacob morgens allein in die Kita bringen und ihn dann Mittags ruck zuck zum Doppelmodell ausfahren und Greta auch hinlegen.
In der Einzelversion ist außerdem ein extrem praktischer Einkaufskorb integriert, der sich einfach herausheben und so als Tragetasche nutzen lässt. 
Ich habe beide Kinder frontal im Blick. Niemand ist versteckt. Außerdem lassen sich sowohl Wanne als auch Sportsitz ganz einfach drehen, so dass Jacob beim Fahren nach Vorne schauen kann.
Die Wanne unter den Sitzen ist trotz der zwei Sitze riesig und verstaut meinen gesamten Wocheneinkauf. 
Auch wenn zwei Sitze nebeneinander einen Kinderwagen natürlich recht breit machen, hat Bugaboo mit seinen Maßen dafür gesorgt, dass man problemlos durch jede Standard-Tür kommt. Und das gilt weiterhin für Supermarktkassen und -eingänge oder auch Türen aller öffentlicher Verkehrsmittel. 






Von schicken Lederbügeln, zeitlosem Design und unzähligen Farbkombinationen mal abgesehen, der BUGABOO Donkey war für uns der mit Abstand sinnvollste und beste Kauf für die Ankunft unseres zweiten Kindes.
Solltet ihr noch Fragen zum Kinderwagen oder unserer Entscheidung haben, seid ihr jederzeit herzlich Willkommen mir zu schreiben oder einen Kommentar zu hinterlassen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen